Rasieren wie zu Großvaters Zeiten. Ein kleiner Ratgeber

Die Wiederentdeckung der klassischen Nassrasur. Mit der Erfindung des mechanischen Rasierapparates (Rasierhobel) mit doppelseitiger Sicherheitsrasierklinge im Jahre 1901 durch King Camp Gillette wurde es möglich, sich täglich einfach zu Hause zu rasieren. Im Ersten Weltkrieg wurden diese Apparate von amerikanischen Soldaten in großer Stückzahl verwendet, um die erstmals verwendeten Gasmasken luftdicht am Gesicht abzuschließen. Hygienische Gründe kamen später dazu. Was dann kam kennt ihr: Plastikrasierer. Wir gehen einen Schritt zurück: Egal ob Komplettrasur, 3-Tage-Bart oder Moustache – die Nassrasur mit Rasierhobel liegt wieder voll im Trend. So wie es unsere Großväter vorgemacht haben.
Hier die einzelnen Schritte zur perfekten Rasur:

Gesichtsreinigung

Vor der Rasur kommt die Reinigung. Dadurch werden die Barthaare eingeweicht und aufgestellt. Besonders sanft, natürlich und einfach geht das mit unserem Face Wash, das ohne auszutrocknen reinigt und optimal auf die Rasur vorbereitet.

Der perfekte Gleitfilm

Hier scheiden sich die Geister: Die einen schwören auf Rasierschaum aus der Dose (nicht gerade die nachhaltigste Variante, sorry!), die anderen ziehen eine Creme oder Seife vor. Hauptsache ist, dass sich eine gute Grundlage für eine gründliche und sichere Rasur auf der nassen Haut bildet. Da kann man einfach ein bisschen ausprobieren und für sich entscheiden, was einem am besten gefällt. Allerdings sollte man auf natürliche Inhaltsstoffe achten, ansonsten kann die Haut schnell gereizt werden. Und das passiert durch die Rasur mit einer scharfen Klinge eh schon genug.

Eine natürliche Rasierseife produziert, ähnlich wie bei konventionellen Produkten, einen angenehmen Schaum. Die Barthaare werden durchfeuchtet, aufgerichtet und können problemlos mit dem Rasierer entfernt werden. Genau das erledigt unsere Aloe Gin Soap mit Bravour. Übrigens nicht nur im Gesicht, sondern auch am Körper, wer da auch gerne clean und smooth sein möchte.

Alternativ zur Rasur mit Schaum, Creme oder Seife bietet sich ein natürliches Rasieröl an. Besonders zu empfehlen bei empfindlicher Haut oder wenn Du nur Konturen rasieren möchtest. Hochwertige Öle bilden bei feuchter Haut eine Emulsion und somit einen perfekten Gleitfilm zwischen Klinge und Haut. Da kommt unser Face + Shave Oil ins Spiel. Es besteht aus einer reinen Mischung natürlicher und kaltgepresster Öle in Bio-Qualität.

Der Rasierhobel – ein echtes Stück Rasurkultur

Der Double Edge Safety Razor – die Rasurmethode unserer Großväter. Eine einzelne Klinge, klassisch, stilvoll und präzise, no waste. Im Gegensatz zu einem Rasiermesser besteht hier kaum oder keine Verletzungsgefahr, erfordert am Anfang jedoch etwas Übung. Unser Razor ist ein Sicherheitsrasierer mit Griffeinsatz aus echtem Ebenholz und geschlossenem Kamm. Er dient im Badezimmer als Blickfang, beweist ästhetisches Empfinden und spart auf Dauer die hohen Kosten der Klingen der Systemrasierer.

Desinfizieren und pflegen

Nach der Rasur wird auf das trockene Gesicht ein hochwertiges Aftershave aufgetragen. Ob Balm, Gel oder Rasierwasser bzw. Face Tonic ist hierbei irrelevant. Wichtig ist aber, dass das Aftershave eine desinfizierende und pflegende Wirkung hat. Bakterien werden dadurch eliminiert und die Haut nicht ausgetrocknet, sondern mit Feuchtigkeit versorgt. Ideal dafür passt unser Face Tonic / Aftershave mit dem würzig-frischen Gin-Duft.

Feuchtigkeit nach der Rasur

Als Abschluss nach der Rasur tut der Gesichtshaut ein zusätzlicher Schuss Pflege und Feuchtigkeit gut. Damit bist Du fertig für den Tag. Genau hier setzt unsere Gesichtscreme an. Viel Feuchtigkeit durch hohen Aloe-Vera-Anteil bei genau richtigem Grad an Pflege. Dazu eine leichte Konsistenz, schnell und ohne Rückstände einziehend.

Also, bist Du bereit für eine nachhaltige Rasur wie Dein Großvater?

 

 


Newsletter